Christopher Willard: Aufwachsen in Achtsamkeit

Aufwachsen in Achtsamkeit

Einfache Übungen, um Kindern, Heranwachsenden und Familien dabei zu helfen, Gelassenheit, Ruhe und mehr Resilienz zu entwickeln

Kinder und Teenager mit Achtsamkeit bekannt zu machen, ist vermutlich das größte Geschenk, das wir ihnen mit auf ihren Lebensweg geben können. Achtsamkeit erhöht die emotionale Intelligenz und macht Kinder und Heranwachsende glücklicher. Sie fördert ihre Neugier, ihre Begeisterung und ihr Engagement. Achtsamkeit reduziert Angst und Depressionen, hilft bei der Verarbeitung von Traumata und unterstützt Kinder – und Erwachsene – darin, gute Entscheidungen zu treffen und Technik und soziale Medien umsichtig zu nutzen.

Goldstein & Stahl: MBSR für jeden Tag

MBSR für jeden Tag

Die achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung im Alltag

Einfache und praktische Wege, um mit dem Hier und Jetzt verbunden zu bleiben

Vom täglichen Stau auf den Straßen über Streitigkeiten in der Familie bis hin zum Stress bei der Arbeit – der Trubel des modernen Lebens führt nur allzu leicht dazu, dass wir uns angespannt, gereizt und überfordert fühlen. Wie können wir dafür sorgen, dass uns all das nicht vollends verschlingt, und wie können wir vermeiden, ins Burnout zu geraten? MBSR für jeden Tag stellt einfache Übungen vor, die auf der erfolgreichen Methode „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“ (MBSR) beruhen und Ihnen Tag für Tag dabei helfen, Stress abzubauen und sich wieder in der Gegenwart zu verankern.

Steve Heitzer: Kinder sind nichts für Feiglinge

Kinder sind nichts für Feiglinge

Ein Übungsweg der Achtsamkeit

Achtsamkeit hat sich seit jeher als wirkungsvolles Konzept erwiesen, besser mit Stress umzugehen, die Aufmerksamkeit zu fokussieren und Mitgefühl zu entwickeln. Doch im Zusammenleben mit den eigenen Kindern kommen wir nur schwer zu formaler Achtsamkeits- und Meditationspraxis, oft bleibt uns nicht einmal genügend Zeit zum Schlafen. Doch kann der Alltag mit Kindern selbst zum Übungsweg werden: Jede gelingende Begegnung mit Kindern erfordert von uns Erwachsenen ein achtsames Öffnen für den Augenblick und wird damit zur Chance, informell Achtsamkeit zu üben: nichts tun, nicht wissen, nicht urteilen – lieben lernen!

Elisha Goldstein: Der Weg zurück ins Glück

Der Weg zurück ins Glück

Depression durch Achtsamkeit und Selbstmitgefühl überwinden

Der Weg zurück ins Glück ist ein überzeugendes Plädoyer für die Hoffnung: Einmal eine Depression gehabt zu haben, ­bedeutet nicht, dass man auch in Zukunft darunter leiden muss. Wir können die Bereiche im Gehirn stärken, die uns vor Depression schützen, und andere, die die Depression fördern, herunterfahren. Wenn wir dies tun, kann das Gehirn seine natürlichen Antidepres­­siva hervorbringen, erstarken und wirksam zu der ­Flexibilität beitragen, die wir brauchen, um gute Zeiten genießen und schwierige Zeiten überstehen zu können und um uns einem Leben zu öffnen, das wirklich lebenswert ist.

Anne Chushman: Yoga als Weg in die Meditation

Yoga als Weg in die Meditation

Ein 12-Wochen-Kurs für Praktizierende

Yoga als Weg in die Meditation ist ein 12-Wochen-Kurs für YogaPraktizierende, die sich nach mehr Bewusstheit und geistiger Klarheit sehnen, und für Meditierende, die sich mehr verkörperte Präsenz wünschen.

Ulrich Pfeifer-Schaupp: Leben mit dem Herzen eines Buddha

Leben mit dem Herzen eines Buddha

Achtsamkeit, Weisheit und Mitgefühl für das 21. Jahrhundert

Unsere Welt braucht Menschen, die erwachen. Menschen, die fähig sind, in ihrem täglichen Leben, in ihrer Familie, an ihrem Arbeitsplatz, in ihrer Nachbarschaft Mitgefühl und Achtsamkeit zu praktizieren. Menschen, die „mit dem Herzen eines Buddha“ leben. Unsere Welt braucht darüber hinaus aber auch eine große Transformation, ein „kollektives Erwachen“. Wie können die Lehren Buddhas uns hier einen hilfreichen Weg weisen? Können sie als „angewandter Buddhismus“ helfen, nicht nur individuelles Leiden zu lindern, sondern auch kollektives Leiden zu vermindern?

Die Kunst, Achtsamkeit zu lehren: Christiane Wolf & Greg Serpa

Die Kunst, Achtsamkeit zu lehren

Achtsamkeit, eine jahrtausendealte, in buddhistischen Klöstern entstandene Praxis, hat sich inzwischen zu einer evidenzbasierten Intervention entwickelt, die weltweit im Gesundheitswesen und in der psychiatrischen Praxis eingesetzt wird. Vielleicht hat Achtsamkeit auch Ihr Leben tief berührt und Sie möchten sie jetzt mit anderen teilen; oder Sie wurden von Ihrer Institution oder Klinik gebeten, einen Achtsamkeitskurs ins Leben zu rufen. Ganz gleich, aus welchem Grund – dieses Buch wird Ihr Leitfaden für den Einstieg sein.

You may need: Adobe Flash Player.

Hörprobe herunterladen

D. Siegel & T. Bryson: Arbeitsbuch - Achtsame Kommunikation mit Kindern

Arbeitsbuch - Achtsame Kommunikation mit Kindern

Praktische Übungen, Arbeitsblätter und Aktivitäten, die Ihren Kindern eine harmonische Entfaltung ermöglichen

Basierend auf ihrem 2013 im Arbor-Verlag erschienenen Buch Achtsame Kommunikation mit Kindern haben der Neuropsychiater Daniel J. Siegel und die Erziehungsexpertin Tina Payne Bryson dieses Arbeitsbuch konzipiert. Es hilft Eltern, anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse zu verstehen, wie sich der Geist ihrer Kinder entwickelt, und die alltäglichen Erziehungskämpfe durchzustehen, die mit jeder kindlichen Entwicklungsphase einhergehen.

Frank Boccio: Achtsamkeits-Yoga

Achtsamkeits-Yoga

Das Praxisbuch zur Yogapraxis im MBSR-Kontext.

Ein Yogabuch, dem die Integration von Yoga und Meditation auf ganz neue Art gelingt – in einfach zu folgende Sequenzen, mit über 100 begleitenden Fotos, die die einzigartige Verbindung von Yoga und Meditation illustrieren.

Daniel Rechtschaffen: Die achtsame Schule

Die achtsame Schule

Achtsamkeit als Weg zu mehr Wohlbefinden für Lehrer und Schüler

Angesichts schwindender Aufmerksamkeitsspannen und wachsender Stressbelastung sind viele Lehrende auf der Suche nach neuen Wegen, um Schülern zu helfen, besser zu lernen − und sich dabei gut konzentrieren und entwickeln zu können. Achtsamkeit hat sich als wirkungsvolles Konzept 
erwiesen, besser mit Stress umzugehen, die Aufmerksamkeit zu fokussieren und Mitgefühl zu entwickeln.